Karlsruhe Schloss
Abspielen Pause

Pressemitteilungen 2018

Planen mit „Klimaschutzbrille“

[07. Februar 2018] Karlsruhe/Ettlingen. „Heute bauen wir die Stadt von morgen und für morgen. Wer über Klimaschutzziele 2050 spricht, muss jetzt so planen und so bauen, dass diese Ziele erreicht werden. Ansonsten müssen wir nach und nach alle Klimaziele kassieren.“ Mit diesen Worten begrüßte Verbandsdirektor Gerd Hager gestern (6.02.18) rund 80 Teilnehmer zu einer Fachveranstaltung in der Buhlschen Mühle in Ettlingen. Unter der Überschrift „CO2-freie Stadtplanung“ hatte der Regionalverband Mittlerer Oberrhein gemeinsam mit den Energieagenturen der Region vor allem die Fachleute der kommunalen Planungsämter angesprochen. Anhand von Praxisbeispielen zeigten die Referenten die Herausforderungen und Chancen einer energetisch optimierten Stadtplanung auf. Dazu gab es unter anderem Tipps für Fördermöglichkeiten, Beispiele für rechtliche Festlegungen in Bebauungsplänen im Sinne des Klimaschutzes sowie Erfahrungsberichte von bereits realisierten Quartieren. Insgesamt lieferte die Veranstaltung Ansätze, welche technischen, wirtschaftlichen und stadtplanerischen Instrumente es dazu bereits gibt.

weiter lesen
Pressefoto

WEG-Gebäude energetisch sanieren

[05. Februar 2018] Für Wohnungseigentümergemeinschaften bietet die Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur (KEK) am 15. März 2018 von 17 bis 19 Uhr das Seminar WEG-Gebäude energetisch sanieren an. Hier erhalten Verwalter, Verwaltungsbeiräte und interessierte Wohnungseigentümer Antworten auf rechtliche Fragen zur energetischen Sanierung bei Wohnungseigentümergemeinschaften und zu finanziellen Fördermöglichkeiten. Die beiden Referenten Dr. Alexander Hoff, Rechtsanwalt, und Maria Plan, Architektin und Energieberaterin, stellen Beispiele aus der Praxis vor. Veranstaltungsort ist der Vortragsraum im Kundencenter der Stadtwerke Karlsruhe, Kaiserstraße 182, Karlsruhe. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist bei der KEK telefonisch unter 0721/ 480 88 0 oder per E-Mail an info@kek-karlsruhe.de möglich.

weiter lesen
Pressefoto

Artenschutz: Schub für Zoo-Projekt in Ecuador

[02. Februar 2018] Die Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe hat neue Kooperationspartner gewonnen und könnte damit dem eigenen Ecuador-Projekt einen deutlichen Schub ermöglichen. Künftig sollen junge Menschen im Rahmen eines Internationalen Freiwilligendienstes in dem südamerikanischen Land eingesetzt werden.

Möglich machen soll das eine Partnerschaft zwischen der Artenschutzstiftung und dem Internationalen Bund (IB) sowie der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur (KEK). Im vergangenen Juli erwarb die Artenschutzstiftung hierzu ein 24 Hektar großes Gelände in Ecuador. Es besteht aus unberührtem Nebelwald, teilweise auch aus Weideflächen, die unter der Regie der KEK wieder aufgeforstet werden. "Bei der Suche nach weiteren Partnern sind wir auf die Carlo-Schmid-Schulen gestoßen", erläutert Dr. Clemens Becker, Vorstand der Stiftung und Kurator für Artenschutz beim Zoo Karlsruhe: "Wir wollen mit Schülern pädagogische Projekte verwirklichen und gemeinsame Aktivitäten angehen."

weiter lesen
Pressefoto
Artikel

Modernisierung der Straßenbeleuchtung verleiht Großmarktgelände neuen Glanz

[03. Januar 2018] Das Marktamt der Stadt Karlsruhe hat die Straßenbeleuchtung des Großmarktgeländes in Kooperation mit der KEK auf zeitgemäße LED umgerüstet. Dadurch wird es nicht nur heller und sicherer, sondern auch günstiger und klimaschonender: Die CO2-Emissionen sinken um mehr als siebzig Prozent.

Der Karlsruher Großmarkt trägt seinen Namen zu Recht: Auf rund elf Hektar Fläche herrscht vor allem nachts und während der frühen Morgenstunden reger Betrieb. Groß war daher auch der bisherige Strombedarf für die Beleuchtung dieses Areals. Das Ziel einer energieeffizienten Stadtbeleuchtung ist Bestandteil des städtischen Klimaschutzkonzepts. Die Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur KEK war verantwortlich für...

weiter lesen
Pressefoto
Artikel

Pressemitteilungen 2017

Kooperation mit Carlo-Schmid-Schule

[19. Dezember 2017] Im Dezember 2017 schloss die Carlo Schmid Schule in Baden ein Kooperationsabkommen mit der Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe und der Energie- und Klimaschutzagentur Karlsruhe (KEK). Die Schule unterstützt künftig die Aufforstungsprojekte in Ecuador sowie regionale Klimaschutzprojekte. So erweiterte Schulleiterin Sylvia Zürker das pädagogisches Konzept des Gründers, das bislang besonders auf den Werten Achtsamkeit, Respekt, Demokratie und Toleranz basierte, zum 20-jährigen Jubiläum um das ökologische Engagement.

weiter lesen

 

Sinn statt Zeug schenken und Klima schützen
Bei der Weihnachtsaktion „KlimaBaum“ mit Bürgermeister Stapf informierte die KEK über ihr Aufforstungs- und Klimaschutzprojekt

[15. Dezember 2017] Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur, Details und Hintergründe zur Klima- und Artenschutz-Initiative „KlimaBaum“ vor. Über das Projekt können die CO2-Emissionen, die im Alltag trotz klimaschonendem Lebensstil entstehen, kompensiert werden. „Denn wer am gesellschaftlichen Leben teilnehmen möchte, der kann nicht so leben, wie es für unser Klima eigentlich notwendig wäre“, bringt es Stapf auf den Punkt. Für diese nicht vermeidbaren Emissionen von mehreren Tonnen Kohlendioxid bietet die KEK den KlimaBaum an. Denn jeder Baum wirkt wie ein „CO2-Staubsauger“ und kann bis zu einer Tonne CO2 binden. Deshalb forstet die KEK seit 2012 ein 40 ha großes Gebiet in Ecuador mit heimischen Baumarten des Nebelwaldes auf. Mit Hilfe der Artenschutzstiftung des Zoo Karlsruhe kamen dieses Jahr weitere 24 Hektar hinzu. Rund 12.000 Bäume wurden mit finanzieller Unterstützung von Karlsruher Bürgerinnen und Bürgern schon gepflanzt und in den nächsten Jahren sollen es noch viele weitere werden.

weiter lesen

Glückspilz gesucht: Adventskalender der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur startet wieder

[28. November 2017] Täglich Fragen zum Klimaschutz beantworten und 122 nachhaltige Preise im Wert von 3.500 Euro gewinnen

Auch dieses Jahr stellt die Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur (KEK) auf ihrer Webseite den gemeinsamen Adventskalender der regionalen Energieagenturen Baden-Württembergs bereit. Wer täglich ein Türchen öffnet, kann sein Wissen zu Themen rund um Klimaschutz, Energiesparen und nachhaltige Lebensweise testen und gewinnen. Jede richtig beantwortete Quizfrage führt direkt zum Gewinnspiel und „auch ohne Experte zu sein, kann jeder die Lösungen finden“, verspricht Agenturleiter Dirk Vogeley. Unter den 122 hochwertigen Preise im Wert von insgesamt 3.500 Euro sind ein Solar-Ladegerät, Upcycling-Produkte, Brotboxen aus Biokunststoff, Kaffeebecher aus Bambus, dekorative Sonnengläser, Gutscheine für einen Tausch der Heizungspumpe, Zeitschriften-Abos und vieles mehr. Am 24.12. winkt ein Highlight: Der Gewinner oder die Gewinnerin begleitet Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller einen Tag lang zu seinen Terminen.

Zum Adventskalender

So halten Sie Ihre Wohnung warm - und Ihre Heizkosten niedrig!
Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg gibt Tipps, wie Sie die Heizkosten im Winter senken können

[17. November 2017] Wie lässt sich mein Heizungsverbrauch reduzieren? Diese Frage stellen sich angesichts der sinkenden Temperaturen derzeit viele. Birgit Groh, Energieexpertin der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg und der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur, gibt wichtige Spartipps, die drei wichtigsten Fragen.

weiter lesen

Den Schwachstellen der Heizung auf die Spur kommen
Heiz-Check der Verbraucherzentrale und der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur deckt Energieverluste auf

[24. Oktober 2017] Mit dem Beginn der kalten Jahreszeit bietet die Energieberatung der Verbraucherzentrale und die Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur wieder einen Heiz-Check für Verbraucher an.

Wenn die Heizung nur eingeschränkt funktioniert, zeigt sich das oft schon die ersten kühlen Tage: Mal wird sie nicht richtig warm, mal macht sie lästige, gluckernde Geräusche. Monika Wilkens, Expertin bei der Energieberatung der Verbraucherzentrale und der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur berichtet: „Die Erfahrungen aus der Beratung belegen außerdem, dass erschreckend viele Heizsysteme mehr Energie verbrauchen als notwendig wäre.“ Die böse Überraschung kommt dann erst am Ende der Heizsaison, wenn die Energiekosten deutlich höher ausfallen, als erwartet.

weiter lesen

Energie vom eigenen Dach - auch für Mieter
Energieberatung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg informiert über Mieterstrom

[05. Oktober 2017] Bislang rechnete es sich in Mietshäusern kaum, Strom aus einer Photovoltaikanlage direkt an die Bewohner zu liefern. Zu hoch waren die administrativen, organisatorischen und rechtlichen Hürden, zu gering die Renditen. Das soll sich nun ändern: Das im Sommer verabschiedete Mieterstromgesetz garantiert Anlagenbetreibern in Zukunft einen zusätzlichen Zuschlag für den Strom, den sie direkt an die Mieter liefern.

weiter lesen

Die neue Website des Karlsruher Klimafonds ist online. Neues Produkt: KlimaBaum

[17. Juli 2017] Die verbesserte Website des Karlsruher Klimafonds ist jetzt online. Neben erleichterter Navigation finden Kundinnen und Kunden auch neue Angebote auf www.karlsruher-klimafonds.de.

weiter lesen

Solarwärme-Check gut nachgefragt
Der Solarwärme-Check findet Schwachstellen und optimiert den Ertrag

[29. Juni 2017] Seit Sommer letzten Jahres können Besitzer einer solarthermischen Anlage den Solarwärme-Check direkt zu sich ins Haus holen. Bundesweit nutzten bereits 1.000 Ratsuchende den Solarwärme-Check – davon 248 in Baden-Württemberg

weiter lesen

Immer schön kühl bleiben!
Verbraucherzentrale Baden-Württemberg und die Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur geben Tipps für heiße Tage

[19. Juni 2017] Wenn die Temperaturen im Sommer steigen, verwandeln sich viele Wohnungen in wahre Backöfen. Um die Zimmertemperatur auf ein erträgliches Maß zu reduzieren, reichen aber schon ein paar einfache Tricks.

weiter lesen

Unabhängig und klimaschonend heizen mit Nahwärme
Der Anschluss an ein Wärmenetz bringt Sicherheit und mehr Platz im Keller

[06. Juni 2017] Ist es an der Zeit, eine veraltete Heizungsanlage zu ersetzen, lohnt der Blick auf Alternativen. Eine Möglichkeit ist, zu Hause auf erneuerbare Energie umzustellen. Eine andere Variante ist der Anschluss an ein lokales Wärmenetz, auch Nahwärme genannt.

weiter lesen

Heute gleich an morgen denken:
Gut beraten zum Wohlfühlhaus

[18. Mai 2017] Sie planen, Ihr Haus energetisch zu modernisieren? Dann holen Sie sich frühzeitig und in Ruhe kompetenten Rat. Denn für ein solches Vorhaben gibt es eine Menge Fördergelder, besonders bei einer „Generalüberholung“. Denken Sie auch an die Zukunft und beseitigen Sie überflüssige Barrieren. So werten Sie Ihr Haus kräftig auf. Die Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur informiert Sie neutral und umfassend.

weiter lesen

Stromsparhelfer entlasten einkommensschwache Haushalte in Karlsruhe

[03. Mai 2017] In einer gemeinsamen Aktion wollen der Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD), die Caritas, die Stadt Karlsruhe und die KEK in den nächsten beiden Jahren rund 670 Haushalte mit geringem Einkommen dabei unterstützen, Energie und Kosten zu sparen.

Stetig steigende Energiepreise bedeuten vor allem für Menschen mit geringem Einkommen eine hohe Belastung und nicht selten sogar eine Stromsperre, wenn die Stromrechnung nicht mehr bezahlt werden kann. Hier setzt der neue „Stromspar-Check Karlsruhe“ an, der für einkommensschwache Haushalte eine wirkungsvolle Prävention vor Energiearmut bildet und gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz leistet.

 

weiter lesen

Die Sonne optimal nutzen
Solarwärme-Check findet Schwachstellen an Ihrer Solarwärmeanlage

[27. April 2017] Solarthermische Anlagen versprechen niedrige Heizkosten, zudem werden sie großzügig gefördert. Daher ist die Technik sehr beliebt. Doch in der Praxis halten nicht alle Anlagen, was sie versprechen. Wie es um die tatsächliche Leistung des Systems bestellt ist, und wie es verbessert werden kann, verrät der Solarwärme-Check der Energieberatung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg und der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur.

weiter lesen

Schritt für Schritt zu niedrigen Energiekosten
Weniger verbrauchen ohne zu verzichten

[06. April 2017]„Energiesparen“ klingt für viele Menschen ungefähr so reizvoll wie eine Brennnesseldiät. Dabei sind eine niedrige Strom- und Heizkostenrechnung längst nicht mehr gleichbedeutend mit Bahnhofsbeleuchtung und kalten Füßen im Wohnzimmer. Monika Wilkens, Energieexpertin der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg und der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur, verrät ihre Top-Tipps für eine (fast) mühelose Senkung der Energiekosten.

weiter lesen

Kraftwerk im Keller
Wann rechnet sich ein Blockheizkraftwerk?

[09. März 2017] Anlagen zur Kraftwärmekopplung, oft Blockheizkraftwerke oder kurz BHKW genannt, erzeugen gleichzeitig Strom und Wärme. Sie sind also besonders effizient. Lange Zeit lohnte sich ihr Einsatz in Ein- oder Zweifamilienhäusern aber kaum, unter anderem, weil die Anschaffung teuer war. Doch sowohl bei den Geräten selbst als auch bei den Förderprogrammen hat sich in den vergangenen Jahren viel getan.

weiter lesen

Haushaltsgeräte im Stromspar -Vergleich

[24. Februar 2017] Die Broschüre „Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2016/2017“ des Niedrig-Energie-Instituts bietet einen umfassenden Überblick über die effizientesten Kühl- und Gefrierschränke, Waschmaschinen, Trockner und Spülmaschinen, die derzeit auf dem Markt verfügbar sind. Sie wurde vollständig aktualisiert und ist ab sofort kostenlos bei der Energieberatung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, bei der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur oder als Download unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de erhältlich. Verbraucher erhalten mit dem Heft übersichtliche Listen, die Auskunft über Hersteller, Abmessungen sowie die zu erwartenden Betriebskosten in 15 Jahren geben.

weiter lesen

Fitnessprogramm für die Heizung
Leistung verbessern, Verbrauch senken, Förderprogramme nutzen

[26. Januar 2017] Viele Heizungsanlagen arbeiten ineffizient – sie verbrauchen zu viel und bescheren ihren Besitzern unnötig hohe Heizkosten. Doch Brennstoffverbrauch und Kosten lassen sich häufig ohne große Investitionen spürbar senken. Birgit Groh, Energieberaterin der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg und der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur, stellt die wichtigsten Stellschrauben vor.

weiter lesen

HomeSitemapImpressumSeite druckenSuche LOGIN