Karlsruhe Panorama
Abspielen Pause

Energie-Effizienztisch für Hotels

Der intelligente Einsatz von Energie ist für Unternehmen zu einem zentralen Wettbewerbsfaktor geworden. Die positiven Ergebnisse von Energieeffizienzinitiativen im Gastgewerbe haben gezeigt, dass die Betriebe durch einen Energie-Effizienztisch ihre Energiekosten deutlich und dauerhaft senken können. Auf diese Erfahrungen setzten die KEK gemeinsam mit Dr. Sven Eckardt auf und haben den ersten Energie-Effizienztisch für Karlsruher Hotels ins Leben gerufen.

Nach einer individuellen Erstanalyse und -beratung verständigen sich alle Teilnehmer des Tisches auf ein gemeinsames Einsparziel, das sie innerhalb eines Jahres erreichen möchten. Die Termine und Beratungen vor Ort helfen, die konkreten Einsparpotenziale individuell für jedes Hotel aufzuzeigen.

Innerhalb eines Jahres treffen sich die Teilnehmer sechsmal zum Austausch der Erfahrungen aus dem eigenen Effizienzprogramm. Dabei erhalten sie durch die Berater Unterstützung bei der Umsetzung ihrer Maßnahmen und bei der Beschaffung von Fördermitteln. Zwischen den Energie-Effizienztischen stehen Dr. Sven Eckardt und die KEK jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung.

Mit dem Energie-Effizienztisch wird den Hotels folgendes geboten:

  • eine detaillierte und individuelle Bestandsaufnahme
  • Identifizierung effizienter Maßnahmen zur Reduzierung des Energieverbrauchs
  • Motivation durch ein gemeinsames, klares Ziel
  • Vorträge von Energieexperten: Vermittlung von aktuellen energietechnischen und wirtschaftlichen Erkenntnissen
  • Plattform für den regelmäßigen, moderierten Erfahrungsaustausch
  • Gründung eines Netzwerks, das über die Dauer des Projekts fortbestehen kann.


Projektziele

  • kontinuierliche Reduzierung des Energieverbrauchs
  • Erhöhung der Energieeffizienz
  • Senkung der Energiekosten und damit Wettbewerbsvorteile
  • Beitrag zum Karlsruher Klimaschutz
  • Schaffung eines Pilotprojektes in Karlsruhe
  • Benchmarking und Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern

Projektergebnisse

Innerhalb eines Jahres (2011) haben die Teilnehmer folgende Einsparungen erreicht:

  • Energiekosten: 56.000 Euro
  • Emissionen: 255.000 kg CO2
  • Energiebedarf: 554.000 kWh

Damit wurde das Einsparziel von 200.000 kg CO2 um 13 Prozent übertroffen. Mit den finanziellen Einsparungen haben sich die Beratungskosten für die Hotels bereits im ersten Jahr amortisiert. Die Einsparungen beim Energiebedarf pro Übernachtung erreichten bis zu 22 Prozent.

Ausblick und weitere Maßnahmenansätze

  • Berechnung des CO2-Fußabdrucks für den gesamten Hotelbetrieb
  • Kompensation der nicht vermeidbaren CO2-Emissionen für den gesamten Hotelbetrieb oder
  • Angebot von „Klimafairen Übernachtungen“: freiwillige Kompensation der CO2-Emissionen je Übernachtung durch den Hotelgast

Projektpartner


Projektteilnehmer


Projektlaufzeit
Februar 2011 bis Mai 2012

HomeSitemapImpressumSeite druckenSuche LOGIN