HausGeld_Tim-Reckmann_pixelio.de_600x533

KlimaBonus wieder verfügbar

Gute Nachrichten: Nachdem die Stadt Karlsruhe vor wenigen Tagen über die Schließung des Förderprogramms informieren musste, können nun ab sofort wieder Anträge für die Förderung energetischer Sanierungen gestellt werden.


Ab sofort können wieder Anträge für das städtische Förderprogramm gestellt werden

Gute Nachrichten für alle, die ihr Haus energetisch sanieren wollen: am Freitag hat das städtische Liegenschaftsamt über die Wiederaufnahme des Förderprogramms „KlimaBonus Karlsruhe“ informiert. Anträge können ab sofort wieder online gestellt werden. Aufgrund der sehr hohen Nachfrage bittet die Stadt allerdings darum, mit längeren Bearbeitungszeiten zu rechnen.

Der KlimaBonus lohnt sich

Die Stadt fördert Klimaschutzmaßnahmen bei privaten Wohngebäuden mit 2 Millionen Euro jährlich. Ein Schwerpunkt des KlimaBonus-Programms ist die Förderung des Effizienzhaus-Standards, diesen bezuschusst die Stadt mit bis zu 17.000 Euro je Gebäude. Je besser der energetische Standard, desto größer wird auch der „KlimaBonus“. Einzelne Sanierungsmaßnahmen, zum Beispiel die Dämmung der Fassade oder des Dachs, werden mit bis zu 10.000 Euro je Gebäude gefördert.

Aber auch weitere Maßnahmen zur Energieeinsparung und zur Sanierung im Gebäudebestand, wie der Umstieg auf eine Heizung mit erneuerbaren Energien oder die Installation von Photovoltaik-Anlagen werden mit dem KlimaBonus unterstützt.

Doppelte Förderung möglich

Die städtischen Fördermittel können zusätzlich zu den attraktiven Zuschüssen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) und den günstigen Krediten der KfW-Bank für beantragt werden.

Weitere Informationen wie z. B. die Förderrichtlinie und Antragsformulare gibt es auf der Webseite der Stadt Karlsruhe.

KEK berät zu energetischer Sanierung

Sie möchten gern sanieren, haben aber noch viele offene Fragen? In unserem Beratungszentrum erhalten Bürgerinnen und Bürger gratis anbieterunabhängige Erstberatungen zu energetischer Gebäudesanierung, Energieeffizienz, Heizen mit erneuerbaren Energien, Photovoltaik, Strom sparen und nachhaltiger Mobilität bzw. Elektromobilität, sowie Fördermöglichkeiten. 

Hier gibt es weitere Informationen.



Weitere Informationen

Foto: © Tim Reckmann/pixelio