Erstberatung E-Mobilität im Beratungszentrum

Die KEK bietet Erstberatungen zum Thema E-Mobilität für Bürgerinnen und Bürger der Stadt Karlsruhe an. Im Fokus steht dabei die Beratung zur Nutzung unterschiedlicher E-Fahrzeuge. Die Erstberatung E-Mobilität wird im Rahmen des Förderprogramms Nachhaltige Mobilität durch das Verkehrsministerium Baden-Württemberg gefördert und ist daher kostenlos.



Erstberatung – Informationen E-Mobilität allgemein
  • Überblick über Formen und Relevanz von E-Mobilität
  • Übersicht über E-Mobilitätsangebote in Karlsruhe
  • Tipps für den individuellen Umstieg

Dauer: etwa 1 Stunde | kostenfrei



Erstberatung – Wahl des E-Pkws (Elektrobasiert oder Plug-In)

  • Analyse des aktuellen Mobilitätsbedarfs sowie möglicher Ladeoptionen
  • Unterstützung bei der Wahl des passenden E-Fahrzeugs
  • Informationen und Beratung zu Kosten und Fördermöglichkeiten

Dauer: etwa 1 Stunde | kostenfrei



Erstberatung – Laden zu Hause

  • Erstanalyse Parksituation zu Hause
  • Überblick über individuelle Möglichkeiten zu Hause zu laden
  • Informationen zu Kosten, Fördermöglichkeiten
  • Aufzeigen nächster relevanter Umsetzungsschritte

Dauer: etwa 1 Stunde | kostenfrei



Erstberatung – Umstieg/Einstieg E-Lastenrad

  • Analyse der aktuellen Mobilitätssituation
  • Überblick über Modelle und Typen von E-Lastenrädern
  • Unterstützung bei der Wahl des passenden E-Fahrzeugs
  • Informationen und Beratung zu Kosten und Fördermöglichkeiten

Dauer: etwa eine Stunde | kostenfrei


 

Terminvereinbarung
Die Beratung findet im Beratungszentrum der KEK oder telefonisch statt. Termine können Sie direkt bei Nicole Knorr vereinbaren:

Förderung E-Mobilität

Übersicht über Fördermöglichkeiten für E-Fahrzeuge und Ladeinfrastruktur (Stand: Juni 2021)

1. Förderung von Fahrzeugen

Absatz von elektrisch betrieben Fahrzeugen - Umweltbonus (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur)

Was wird gefördert?

Gefördert wird die Anschaffung von neuen bzw. jungen gebrauchten, elektrisch betriebenen Fahrzeugen oder akustische Zusatzeinrichtung für Elektro-, Hybrid- oder Brennstoffzellenfahrzeug unter bestimmten Voraussetzungen.

Wer kann von der Förderung Gebrauch machen?

Förderberechtige sind Privatpersonen, Unternehmen (auch Leasingnehmer) Stiftungen, Körperschaften und Vereine

Wie wird gefördert?

Im Rahmen der befristeten Innovationsprämie für batterieelektrische Fahrzeuge bzw. Brennstoffzellenfahrzeuge können bei Kauf eines Fahrzeugs aktuell maximal 9.000 Euro bezuschusst werden. Für Plug-In Hybride beträgt der Zuschuss zurzeit maximal 6.750 Euro.

Die Höhe des Zuschusses orientiert sich an der Höhe des Nettolistenpreises des Fahrzeugs. Bei Leasing des E-Fahrzeugs ist die Höhe der Förderung gestaffelt nach der Leasing-Dauer.

Zudem ist der Einbau eines akustischen Warnsystems (AWAS) förderungsfähig, wenn dieses u.a. zum Zeitpunkt der Fahrzeuggenehmigung nicht verpflichtend im Fahrzeug eingebaut sein musste.

Fördervoraussetzung

Das Fahrzeug muss auf der förderfähigen Liste des BAFA veröffentlicht sein. Diese finden Sie hier. Für die Förderung von jungen elektrisch betriebenen Gebrauchtwagen muss die Erstzulassung nach dem 04.11.2019 erfolgt sein.

Kombinierbar ist das Förderprogramm mit Flottenaustauschprogramm Sozial und Mobil, dem Sofortprogramm Saubere Luft, der Förderrichtlinie Elektromobilität, und Klimaoffensive für den Mittelstand

Die befristete Innovationsprämie gilt bis zum 31.12.2021.

Weitere Informationen
finden Sie hier

E-Lastenräder (Verkehrsministerium Baden-Württemberg)

Was wird gefördert?

Gefördert wird der Kauf von Elektrolastenrad oder Elektroanhänger für Fahrräder für die gewerbliche, gemeinnützige, gemeinschaftliche oder kommunale Nutzung.

Wer wird gefördert?

Förderberechtigt sind in Baden-Württemberg ansässige Unternehmen, Körperschaften des privaten Rechts, Freiberufler, gemeinnützige Organisation, Kommunen.

Wie wird gefördert?

25% der Kosten werden übernommen, bei Kauf oder Leasing eines

  1. Elektrolastenrad der EG-Fahrzeugklasse L1e bis L5e,
  2. Elektrolastenrad bis 25 km/h für Waren, Material- oder Personentransport
  3. Elektrolastenanhänger für Fahrräder

maximal 2.500€

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg

E-Lastenfahrräder (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle)

Was wird gefördert?

Gefördert wird die Anschaffung von serienmäßigen, neuen E-Lastenfahrräder (Lastenpedelecs) und E-Lastenanhängern mit einer Mindest-Nutzlast von 120 kg. Es handelt sich um eine Projektförderung.

Wer wird gefördert?

Förderberechtigt sind Privatunternehmen, Unternehmen mit kommunaler Beteiligung, Kommunen, Körperschaften/Anstalten des öffentlichen Rechts und rechtsfähige Vereine und Verbände.

Wie wird gefördert?

Es werden 25% der Kosten für Anschaffung übernommen, maximal jedoch 2.500 Euro.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des BAFAs

2. Förderung von Ladeinfrastruktur

Ladestationen für Elektroautos – Wohngebäude

Was wird gefördert?

Gefördert wird der Kauf und die Installation von Ladestationen mit 11 kW Ladeleistung und intelligenter Steuerung für E-Autos auf Stellplätzen/in Garagen an Bestandgebäuden, die nur privat zugänglich sind.

Wer wird gefördert?

Förderberechtigt sind Privatpersonen, Wohnungseigentümergemeinschaften, Wohnungsunternehmen, Wohngenossenschaften und Bauträger

Wie wird gefördert?

Pauschal werden 900 € pro Ladepunkt gefördert, wenn die Gesamtkosten pro Ladepunkt 900 Euro übersteigen. Voraussetzung für die Förderung ist die Nutzung ist der Strombezug aus erneuerbaren Energien.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der KFW

 

 

3. Förderung von Fahrzeugen sowie Ladeinfrastruktur

Flottenaustauschprogramm Sozial und Mobil (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit)

Was wird gefördert?

Gefördert wird der Kauf von rein elektrisch betriebenen Nutzfahrzeugen sowie die Anschaffung notwendiger Ladeinfrastruktur für Organisationen im Gesundheits- und Sozialwesen

Wer kann von der Förderung Gebrauch machen?

Förderberechtig sind im Gesundheits- und Sozialwesen tätige Organisationen und Unternehmen nach Wirtschaftszweigklassifikation Q sowie Leasinggeber, die an diese Fahrzeuge verleasen

Wie wird gefördert?

Im Rahmen der Förderung beträgt der Zuschuss für den Neukauf eines E-Fahrzeugs pauschal 10.000 Euro auf Grundlage der De-minimis-Verordnung oder 40% der zuwendungsfähigen Ausgaben auf Grundlage der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung. Eine Erhöhung um 20% für kleine Unternehmen, um 10% für mittlere Unternehmen nach KMU-Definition ist möglich.
Die Zuschusshöhe für eine Wallbox (AC) bis 22 kW beträgt pauschal 1.500 Euro, für eine Ladesäule (AC) bis 22 kW 2.500 Euro.

Kombinierbar ist das Förderprogramm mit dem Förderprogramm Absatz von elektrisch betrieben Fahrzeugen (Umweltbonus).

Die nächste und voraussichtlich letzte Einreichungsfrist für Anträge ist der 01.03.2022.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des BMU

BW-e-Gutschein (Verkehrsministerium Baden-Württemberg

Was wird gefördert?

Gefördert werden die Unterhaltungs- sowie Ladeinfrastrukturkosten für E-Fahrzeuge der Klassen M1, N1, L6e und L7e mit vollelektrischem Antrieb bis zu einem maximalen Nettolistenpreis von 65.000 Euro.

Wer wird gefördert:

Förderberechtigt sind Kommunen, kommunale Betriebe, kommunale Zweckverbände, Regionalverbände, KMU mit dienstlichen Fahrzeugbedarf (Fahrschulen, Pflege-und Sozialdienste, Carsharing-Unternehmen, Taxiunternehmen etc.), Einzelunternehmen, Stiftungen, Unternehmergesellschaften etc.

Kommunale Fördernehmer sind antragsberechtigt für aller Fahrzeugklassen. Alle anderen Fördernehmer sind nur für E-Leichtfahrzeuge der EG-Klassen L6e und L7e antragsberechtigt.

Wie wird gefördert?

Der Zuschuss beträgt pauschal 1000 Euro pro Fahrzeug. Bei Leasing beträgt der Zuschuss 333,33 Euro. Voraussetzung für den Leasing-Zuschuss ist, dass die Fahrzeuge mindestens 3 Jahre in Baden-Württemberg bzw. entsprechend der Leasingdauer (maximal 3 Jahre) gemeldet sind. Pro Jahr können in der Regel maximal 100 Fahrzeuge gefördert werden.

Kombinierbar ist der BW-e-Gutschein mit dem Umweltbonus.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der L-Bank

Bitte beachten Sie, dass eventuelle Änderungen des Förderangebots nicht immer unmittelbar auf unserer Webseite abbildbar sind. Aktuelle sowie weitere Förderungen zum Bereich E-Mobilität können Sie immer auch www.foerderdatenbank.de finden.