Energetische Sanierung des Zoos Karlsruhe

Das Projekt auf einen Blick
Der Karlsruher Stadtgarten Zoo hat 2013 mit einer umfangreichen Sanierung begonnen. Ziel ist es, durch die Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen und die Nutzung von Solarenergie Energie einzusparen. Dadurch werden die Energiekosten gesenkt und durch den geringeren Energieverbrauch langfristig große Mengen CO2 eingespart und das Klima geschont.

Die KEK erstellte ein Energiekonzept für den Zoo und unterstützt bei der Auswahl, Planung und Umsetzung der Maßnahmen.

Einsparung von Energie und CO2 in Zahlen
Durch die Maßnahmen werden jährlich 20 der Energie eingespart 230 000 kWh Strom und 170 000 kWh Wärme), die für den Zoobetrieb erforderlich ist Dies entspricht ca 100 Tonnen CO2. Was nicht eingespart werden kann, kompensiert der Zoo Karlsruhe seit 2017 über den Karlsruher Klimafonds derKEK und ist damit klimaneutral. Ein Energiepfad, der die Zoobesucher über die Maßnahmen informiert, ist in Planung.

Maßnahmen

  • Fernwärme: Komplette Umstellung auf Fernwärme
  • Leuchtmitteltausch: Umrüstung aller Gebäude auf LED
  • Pumpentausch: Installation von Hocheffizienzpumpen
  • Kältetechnik: Umstellung auf energieeffiziente Kältetechnik
  • Wärmerückgewinnung: Nachrüstung der Lüftungsanlage im Affenhaus
  • Solarwärmeanlagen: ca. 100 m2 Kollektorfläche erzeugen warmes Wasser für Flusspferde und Tierpfleger
  • Solarstromanlagen: Erzeugung von 83.000 kWh Sonnenstrom pro Jahr – das entspricht 14% des Strombedarfs des Zoos

Förderung
Das Projekt wird über den städtischen Klimaschutzfonds sowie Mittel des Bundes und des Landes gefördert.