Nachtspeicheröfen sanieren – Erfahrungsbericht und Tipps eines Eigentümers (Online-Vortrag)

Energieberater Dr. Bernd Gewiese erklärt, mit welchen Mitteln sich eine Nachtspeicherheizung sanieren lässt, wie man dadurch den Energieverbrauch reduzieren kann und welche Fördermittel es gibt.


In vielen Gebäuden wurden in den siebziger Jahren elektrische Nachtspeicherheizungen installiert. Wer eine solche Heizung besitzt, spürt die hohen Strompreise deutlich am eigenen Geldbeutel. Viele Hauseigentümerinnen und -eigentümer stellen sich nun die Frage, ob sich die Sanierung der Nachtspeicherheizung überhaupt lohnt, mit welchem Aufwand und vor allen Dingen welchen Kosten dabei zu rechnen ist und was die Alternativen zur Nachtspeicherheizung sind. Dr. Bernd Gewiese, Energieberater und Heizungsexperte bei der KEK, geht auf diese und weitere Fragen ein und zeigt am praktischen Beispiel seines eigenen Gebäudes, wie sich eine Nachtspeicherheizung ohne große Umbauten im Innenraum sanieren lässt. 

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V.

Datum: Montag, 11. März 2024 von 18 bis 19.30 Uhr

Referent: Dr. Bernd Gewiese (Energieberater der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg und der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur)

Veranstalter: Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V.

Zielgruppe: Haus-/Wohnungseigentümer*innen, alle Interessierten. Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Anmeldung: 

Nachtspeicheröfen sanieren – Erfahrungsbericht und Tipps eines Eigentümers (edudip.com)

Sie haben Fragen zur energetischen Sanierung?
Unsere Gebäudeenergieberater*innen helfen Ihnen weiter! >>Energieberatung

Weitere Informationen

Foto: ©KEK