Foto: Ortskern Stupferich ©Klaus Eppele / Bildidee.net

Grötzingen ist EnergieQuartier!

EnergieQuarter Stupferich (Web-GIS-Karte)

Seit August 2019 ist Stupferich das fünfte EnergieQuartier in der Stadt Karlsruhe. Fast der ganze Stadtteil liegt innerhalb der Grenzen des EnergieQuartiers (vgl. Web-GIS-Karte ©Smartgeomatics).

Auf dieser Seite informieren wir alle Interessierten regelmäßig zu Aktionen und Angeboten für Bürgerinnen und Bürger im Rahmen des Projekts im Stadtteil Stupferich.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Angebote für Bürger*innen aus dem EnergieQuartier
Kostenfreie Energieberatung
Foto: Erstberatung ©KEK
Bürger*innen des EnergieQuartiers können eine kostenfreie und individuelle Beratung durch die unabhängigen KEK-Energieberater*innen in Anspruch nehmen. Die Energieexpert*innen nehmen Heizung und Gebäudehülle unter die Lupe und schätzen anhand der Energieverbräuche den derzeitigen energetischen Zustand des Gebäudes ein. Auf Basis der Ergebnisse schlagen sie Maßnahmen zur Energieeinsparung, Sanierung und Möglichkeiten zur Nutzung erneuerbarer Energien vor und geben Hinweise zu Fördermitteln.
 
Kostenfreie Gebäudethermografie
Foto: Gebäudethermografie ©KEK
Während der Wintermonate bietet das Quartiersteam kostenfreie Thermografie-Aufnahmen in den aktuellen EnergieQuartieren an. Voraussetzung für die Gebäudethermografie sind Außentemperaturen um den Gefrierpunkt. Je kälter es draußen ist, desto besser können Wärmebildkameras Schwachstellen sowie Feuchtigkeit in der Gebäudehülle sichtbar machen. Die Interessenten bekommen anschließend die Thermografiebilder in einem Kurzbericht zugesandt. Falls gewünscht, kann danach eine kostenfreie Energieberatung vereinbart werden.

>>Zum Angebot „Thermografie“

Kostenfreie Luftdichtigkeitsmessungen im Sommer
Blower-Door-Test ©KEK
Wie hoch die natürliche Luftwechselrate eines Hauses ist, bestimmen die Energieberater*innen der KEK durch die Messung der Luftdichtigkeit bei leichtem Überdruck. Wer beispielsweise wissen möchte, ob die Luftwechselrate nach der Fenstersanierung noch ausreicht oder Fragen zum richtigen Lüftungsverhalten hat, erhält von den Expert*innen eine unabhängige Empfehlung. Für Bürger*innen in den aktuellen EnergieQuartieren bieten wir im Sommer kostenfreie Luftdichtigkeitsmessungen an.

>>Zum Blower-Door-Test

Veranstaltungen
Foto: Quartierspaziergang ©KEK

Wir bieten regelmäßig kostenfreie Online-Seminare, Informationsveranstaltungen, Workshops und weitere Veranstaltungen zu den Themen Energetische Sanierung und Klimaschutz für Bürger*innen in den Karlsruher EnergieQuartieren an.
>>Zu den Veranstaltungen

Weitere Informationen

zu den EnergieQuartieren inklusive Antworten auf häufig gestellte Fragen rund ums Thema EnergieQuartier finden Sie hier.

Aktuelles aus dem Quartier

 


Gartenbegehung Stupferich

27. September 2021

Foto: Gartenbegehung Stupferich ©KEK

Im Rahmen des Projekts „Grünes Energiequartier“ führte Gartenberater Sven Görlitz alle Interessierten durch einen Garten im EnergieQuartier Stupferich. Dabei gab er sowohl allgemeine Tipps zum naturnahen Gärtnern als auch konkrete Hinweise für den Herbst.

Beim Rundgang durch den Garten im Herbst gab es viel zu entdecken. Sind die Pflanzen gesund? Welche Wintervorbereitungen sollten getroffen werden? Welche Pflanzen können jetzt geschnitten werden und welche Pflegemaßnahmen stehen an? Bei dieser Veranstaltung gab Sven Görlitz, Gartenberater beim Verband Wohneigentum, viele nützliche Informationen zur naturnahen Gartenbewirtschaftung, Pflanzenschnitt, Artenvielfalt, Bodenbearbeitung, notwendigen Herbstarbeiten, zur Klimaanpassung des Gartens und zu weiteren Themen. Es konnten Fragen zu Gartenproblemen gestellt werden und kranke oder befallene Pflanzenteile zur Begutachtung mitgebracht werden.

 


Energetisches Quartierskonzept Stupferich

11. September 2020

Mit der Unterstützung von Bewohner*innen und des Ortschaftsrates hat die KEK im Winter 2019/2020 den energetischen Zustand der Wohngebäude in Stupferich erfasst und ausgewertet. Auf Basis dieser Ergebnisse wurden Szenarien ermittelt, mit welchen Maßnahmen die Wohngebäude klimaneutral werden können. Im Ergebnisbericht „Quartierskonzept Stupferich“ werden folgende Fragen beantwortet: Wie heizt Stupferich? Mit welchen Maßnahmen können die Klimaziele erreicht werden? Wie unterstützt die KEK dabei und was kann ich als Eigentümer*in tun?

Mithilfe der Ideensammlung aus dem World-Café, bei dem die Bürger*innen selbst Vorschläge einbrachten, wurde ein Maßnahmenkatalog entwickelt, der in den nächsten zwei Jahren umgesetzt werden soll.

>> Zum Energetischen Quartierskonzept Stupferich

 


World-Café in Stupferich

06. Februar 2020

Foto: World Café ©KEK

Ein nachhaltiges Quartier basiert auf verschiedenen Grundpfeilern, dazu zählen neben der Gebäudeeffizienz (z.B. Wärmebrücken im Gebäude) auch Mobilität (z.B. ÖPNV, Fahrradwege), Energieerzeugung (z.B. Photovoltaik) und öffentliche Grünflächen und Spielplätze sowie die lokale Nahversorgung und ein gutes Serviceangebot. Was wünschen ich mir für mein Wohngebiet? Und wie kann ich persönlich zur Klimaneutralität beitragen?

Beim „World Café“ haben wir gemeinsam mit engagierten Bürger*innen und der Ortsverwaltung Maßnahmen für ein klimaneutrales Stupferich entwickelt.

 


Auftaktveranstaltung EnergieQuartier Stupferich

14. November 2021

Foto: Auftakt EnergieQuartier Stupferich ©KEK

Bei der öffentlichen Auftaktveranstaltung zum Projektstart am 14.11.2019 im Gemeindezentrum Stupferich informierten Bürgermeisterin Bettina Lisbach, Ortsvorsteher Alfons Gartner und die KEK alle Interessierten zu Projektzielen und Maßnahmen sowie zu kostenlosen Energieberatungsangeboten im Quartier. Ziel ist es, Gebäudeeigentümer*innen die Entscheidung für eine energetische Sanierung zu erleichtern, die damit verbundenen Vorteile aufzuzeigen und so einen wichtigen Beitrag zum städtischen Klimaschutz zu leisten. Einen Einblick in die Praxis der energetischen Sanierung boten Eigentümer Erich Weirich aus Stupferich und Architekt Hinrich Reyelts mit ihrem Impulsvortrag „Sanierung zum Klimahaus“.


 
Unsere Partner
Ein Projekt der KEK in Kooperation mit der Stadt Karlsruhe

        

Ein Projekt wird gefördert durch